A-Z

Spielstätten

B  |   C  |   E  |   F  |   H  |   J  |   K  |   L  |   O  |   P  |   S  |   T  |   W

Beethovenhalle

Die Beethovenhalle ist die Konzert- und Kongresshalle der Stadt Bonn. Gebaut nach den Plänen des Architekten Siegfried Wolske wurde sie am 8. September 1959 eingeweiht. Sie ist die dritte dieses Namens in Bonn. Die erste entstand als Holzbau 1845 auf Veranlassung von Franz Liszt zum ersten Beethovenfest.

Brotfabrik

Seit 1986 bereichert das Kulturzentrum Brotfabrik in Beuel die Bonner Kulturszene mit einem vielfältigen Angebot. Neben dem Theater mit ca. 150 Plätzen (Thea­-ter-, Tanz-, Kindertheatergastspiele, Weltmusik) und einem künstlerisch wertvollen Kinoprogramm (viele Filme in Originalfassung) bietet die Brotfabrik für „Groß & Klein” auch Veranstaltungen/Kurse zu den Themenkreisen Musik, Theater, Künstlerisches Gestalten und Tanz an.
Anschrift: Kreuzstr. 16 – 53225 Bonn(-Beuel)
Bus-/Bahnhaltestellen: Kreuzstraße/Obere Wilhelmstraße
Parken: Innenhof und kleine Tiefgarage.

Contra-Kreis-Theater

Am 10. November 1966 wurde das Privat-Theater Contra-Kreis, Leitung: Katinka Hoffmann/Horst Johanning, neu eröffnet. Auf dem Programm des Theaters stehen in der Regel (Boulevard-)Komödien und Musicals. Das Theater bietet 261 Sitzplätze.
Anschrift: Am Hof 3/5 – 53113 Bonn (Neben dem Haupteingang der Universität) - 3 Minuten Fußweg vom Bus-/Hauptbahnhof.
Parken: Parkmöglichkeiten in den innerstädtischen Tiefgaragen.

Euro Theater Central

Das 1969 von Claus Marteau gegründete Zimmertheater, Leitung: Gisela Pflugradt-Marteau, bietet neben jährlich ca. 230 deutschsprachigen Repertoire-Aufführungen ein dezidiertes Europaprogramm, welches zum Ziel hat, das Bewusstsein für Gemeinsamkeiten der kulturellen Vielfalt Europas zu wecken. Zudem gibt es fremdsprachige Aufführungen von namhaften Ensembles aus der ganzen Welt. Das Euro Theater Central bietet, je nach Inszenierung, 40-43 Zuschauern Platz. Anschrift: Mauspfad/Am Dreieck - 53111 Bonn - 3 Minuten Fußweg vom Bus-/HBF - Parkmöglichkeiten in den innerstädtischen Tiefgaragen.

Forum der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Die Aufführungen der Reihe ”bonne chance!” (experimentelles Musiktheater) veranstaltet die Bonner Oper in Zusammenarbeit mit der BuKuHa in deren 1991 erbauten und bis zu 300 Plätze fassenden Forum.
Anschrift: Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4 53113 Bonn - Bus-/Bahnhaltestelle: Heussallee

Haus der Springmaus

Das Haus der Springmaus, Geschäftsführung und künstlerische Leitung: An­dreas Etienne, entwickelte sich aus dem Improvisationstheater Springmaus, 1982 von dem kanadischen Schauspieler und Regisseur William Mockridge gegründet. Nach Auftritten im Anno Tubac und einer ersten eigenen Spielstätte in der Oxfordstraße hat die Springmaus seit 1993 ihr Domizil in Bonn-Endenich. Das Haus der Springmaus bietet ein vielseitiges Programm an, das von Kabarett über Chanson bis hin zu Kindervorstellungen reicht. Einlass ist ca. eine Stunde vor Vorstellungsbeginn; die Plätze können frei gewählt werden. Getränke- und Essenservice.
Anschrift: Frongasse 8, 53121 Bonn(-Endenich)
Bushaltestelle: Frongasse, Brahmsstrasse - Parken: In den umliegenden Straßen oder auf dem Magdalenenplatz (gebührenpflichtig)

Junges Theater

Das Junge Theater in Bonn-Beuel, Leitung: Moritz Seibert, wurde 1969 gegründet. Berühmt ist es für sein Konzept, Kinder und Jugendliche mit professionellen SchauspielerInnen zusammenarbeiten zu lassen. Mit Gastspielen ist es im ganzen Bundesgebiet erfolgreich unterwegs. Workshops für Kinder und Jugendliche werden – z. T. in Zusammenarbeit mit der Theatergemeinde – veranstaltet.
Anschrift: Hermannstraße 50, 53225 Bonn(-Beuel) - Bushaltestelle: Konrad-Adenauer-Platz oder Hermannstraße
Parkplätze: Tiefgarage Brückenforum und vor dem St. Josef-Hospital

Kammermusiksaal im Beethoven-Haus

Von dem Kölner Architekten Thomas van den Valentyn konzipiert, gilt der KammermusikSaal im Beethoven-Haus mit seiner erlesenen Ausstattung und seiner hervorragenden Akustik als einer der gelungensten seiner Art in Europa.
Seit seiner Eröffnung 1989 hat er sich zu einem wichtigen Veranstaltungsort für unterschiedlichste Ereignisse (Konzerte, Tagungen, besondere Feierstunden) entwickelt.
Im gleichen Haus, in Nachbarschaft zu Beethovens Geburtshaus, ist auch das Beethoven-Archiv untergebracht.
Anschrift: Bonngasse 24-26
Bus-/Bahnhaltestellen: Bertha-von-Suttner-Platz
Parken: Innenhof und kleine Marktgarage, Stiftsgarage, Operngarage.

Kammerspiele Bad Godesberg

Das Bonner Schauspielhaus „Kammerspiele Bad Godesberg” - 1951/52 als Theater für Schauspiel, Oper, Konzerte und Kino gebaut, später für Schauspiel-Gastspiele und als Kino genutzt - wurde am 29. November 1986 nach gründlichem Umbau als reines Schauspielhaus mit eigenem Ensemble wiedereröffnet. Es verfügt über 473 Plätze und gehört zu den Bühnen des Theater Bonn. In Zusammenarbeit mit der Theatergemeinde BONN veranstaltet das Schauspiel hier regelmäßige Sonntags-Matineen zu den Inszenierungen.
Anschrift: Am Michaelshof 9, 53177 Bonn (-Bad Godesberg)
Bushaltestellen: Koblenzer Straße/Am Kurpark/Bahnhof - U-Bahn: Bad Godesberg Bahnhof/Moltkestraße
Parken: Tiefgarage im Altstadtcenter, Parkplätze an der Redoute.

Kleines Theater

Das Kleine Theater, Leitung (seit der Gründung): Walter Ullrich, liegt im Stadtpark von Bad Godesberg und wurde 1958 eröffnet. Auf dem Programm des Kleinen Theaters, das über 161 Plätze verfügt, stehen Komödien, klassische und moderne Schauspiele, Lustspiele und Märchen, aber auch Operetten und Musicals.
Anschrift: Koblenzer Str. 78, 53177 Bonn(-Bad Godesberg)
Bus/Parken: siehe Kammerspiele

La Redoute

Kammerkonzertsaal in der Redoute für ca. 100 Zuhörer. Im Haus finden auch Feste sowie Empfänge statt.
Anschrift: Kurfürstenstr. 1, 53177 Bonn(-Bad Godesberg) - Bushaltestellen: Am Kurpark/Brunnenallee
Parken: Ausreichend Parkplätze direkt vor dem Godesberger Rathaus.

Oper Köln

Mit 1346 Plätzen gehört das im Jahr 1957 eröffnete Neue Kölner Opernhaus zu den größten Bühnen der Region.
Anschrift: Offenbachplatz, 50677 Köln - U-Bahnhaltestelle Neumarkt oder Appellhofplatz / 10 Minuten zu Fuß vom HBF - Parken: Parkhaus in den Opernpassagen (Zufahrt über Glockengasse/Schwertnergasse) oder Theaterparkhaus (Zufahrt über Brüderstraße/Krebsgasse).

Opernhaus Bonn

Die Oper, 1965 erbaut, gehört zu den Bühnen der Bundesstadt Bonn. Seit dem Umbau im Jahr 1993 hat die Oper 1.038 Plätze. Die Werkstattbühne, die von Schauspiel und Oper genutzt wird, befindet sich im gleichen Gebäude.
Anschrift: Am Boeselagerhof 1, 53111 Bonn - Bus-/Bahnhaltestellen: Oper / Brüdergasse / Bertha-von-Suttner-Platz Parken: Eigene Tiefgarage (Sonderpreis für Opernbesucher 3,- Euro)

Pantheon

Außer Kabarett bietet das Pantheon, Geschäftsführer: Rainer Pause, künstlerische Leitung: Martina Steimer, am Bundeskanzlerplatz seit 1987 Comedy, Musik, Lesungen, Theater, Tanznächte und Ausstellungen an. Großen Anklang finden die Tanznächte für unterschiedliche Altersgruppen. Einlass in das Theater mit rund 250 Plätzen ist 45 bis 60 Minuten vor Beginn der Veranstaltung. Wer rechtzeitig da ist, kann sich seinen Lieblingsplatz sichern, denn im Pantheon ist freie Platzwahl. Getränkeservice, Snacks.
Anschrift: Bundeskanzlerplatz, (Büroanschrift: Reuterstr. 241) 53113 Bonn.
U-Bahnhaltestellen: Museum König oder Heussallee - Parken: Parkplätze unterhalb des Bonn-Centers

Pathologie

Mitten in der Südstadt, unter dem Bistro Pathos, das zu politisch aufgewühlten Zeiten als Schumann-Klause noch weltverbesserungswütige Studenten, Möchtegern- und Schon-Politiker bei Kölsch und Schmalzbroten erlebte, ist vor einigen Jahren ein Zimmertheater mit ca. 30 Plätzen entstanden - geleitet wird die Pathologie von Maren Pfeiffer -, das mit (szenischen) Lesungen und Theaterstücken seinen Weg ins Bonner Theaterleben gefunden hat. Anschrift: Weberstrasse 43, 53113 Bonn - Bahnhaltestelle Linie 61/62: Weberstraße - Parken: Besser Strassenbahn nehmen!

Schauspielhalle Beuel

Die Schauspielhalle Beuel befindet sich auf dem Gelände der 1868 erbauten ersten Jutespinnerei Deutschlands, die zeitweise mehr als 1.000 Mitarbeiter hatte und erst 1965 ihren Betrieb einstellte. Das 1981 umgebaute Hauptgebäude der Fabrik ist in zwei unterschiedlich große Spielstätten mit 160 bis 400 Plätzen aufgeteilt, kann aber auch als eine große Spielstätte genutzt werden. Der besondere Reiz dieser Spielstätten liegt darin, dass der Bühnenraum für jede Inszenierung völlig umgebaut werden kann. Aus diesem Grund müssen die Stücke en suite gespielt werden. Auf dem Gelände der ehemaligen Jutespinnerei befinden sich zudem die Werkstätten des Schauspiels und der Oper und die Bühnen ”Alter Malersaal” und ”Lampenlager”, die gelegentlich ebenfalls als Spielstätten des Schauspiels genutzt werden.
Anschrift: Siegburger Straße, 53227 Bonn(-Beuel)
Bus-/Bahnhaltestelle: Schauspielhalle oder Beuel-Bahnhof
Parken: Parkmöglichkeiten befinden sich auf dem Gelände der Schauspielhalle Beuel.

Theater Die Raben

Auf dem Gelände der ehemaligen Tapetenfabrik, unweit der Schauspielhalle Beuel, sind „Die Raben” zu Hause. Neben eigenen Inszenierungen werden Kurse und Workshops angeboten, die sich mit den Ausdrucksmöglichkeiten des menschlichen Körpers auseinandersetzen, z. B. „Bewegungstheater” oder „Pantomime und Körpersprache”.
Anschrift: Auguststrasse 10, 53229 Bonn
Bahnhaltestellen/Bushaltestellen: Bahnhof Beuel / Obere Wilhelmstraße
Parken: In der Umgebung.

Theater im Ballsaal

Kleines, innovatives Theater in Bonn-Endenich. Performances, Choreographien, unkonventionelle Bearbeitungen moderner und klassischer Literatur, musikalische Inszenierungen und Gastspiele stehen auf dem Spielplan. Das Theater im Ballsaal wird ab der Spielzeit 2004/2005 neu organisiert und besonders Spielstätte von „Cocoon dance” und dem „fringe ensemble” sein, die schon in den letzten Jahren für erfolgreiche Inszenierungen sorgten.
Anschrift: Frongasse 9, 53121 Bonn(-Endenich)/gegenüber dem Springmaus-Theater - Bus/Parken: siehe Springmaus.

Theater Marabu

Das Theater Marabu (gegründet 1993) ist ein professionelles freies Gastspieltheater mit eigener Spielstätte in dem Kulturzentrum Brotfabrik in Bonn.
Jährlich werden ein bis zwei Theaterproduktion für Kinder und Jugendliche erarbeitet.
Gastspiele in viele Ländern. Künstlerische Leitung: Tina Jücker, Claus Overkamp.
Anfahrt: siehe Brotfabrik

Werkstatt

Die über einen Seiteneingang der Oper Bonn (Rheingasse) erreichbare Werkstatt gehört ebenfalls zu den städtischen Bühnen. Sie wurde im Jahr 1972 erbaut, sieben Jahre nach Eröffnung des Opernhauses. Mit maximal 176 Zuschauerplätzen ist sie besonders geeignet für kleinere Produktionen.


Seite empfehlen

Mitgliederbereich

Ihre E-Mail Adresse:

Passwort:

Zugangsdaten beantragen

Passwort vergessen